Bergstättgebiet – Siedelalpe

In ca. 7 Stunden drehte ich heute eine Wanderrunde durch das Bergstättgebiet und über die Siedelalpe hinunter zum Großen Alpsee. Dabei überwand ich auf 25,6 km 555 Höhenmeter.

Bei der evangelischen Kirche querte ich die Bahnlinie. Durch den Klostergarten lief ich hinüber zum Kalvarienberg und erklomm die Stufen hinauf zur Kapelle. Hier querte ich die Kalvarienbergstraße und stieg zu den Wiesen bei der Stadtalpe hinauf. Ich blieb geradeaus. Nach wenigen Kehren erreichte die Rothenfels-Alpe. Auf dem Zufahrtsweg gelangte ich hinunter zum Dachseck. Ich bog links nach Untereinharz ab.

Auf der anderen Seite der Häuser konnte ich über einen Wiesenhang nach Obereinharz abkürzen. Ich schlenderte durch das Örtchen. Hinter dem letzten Hof folgte ich dem Wirtschaftsweg durch die Wiesen hinüber zum Hölltobel. Auf der anderen Seite des Baches querte ich die Kreisstraße und war in wenigen Minuten in Akams angekommen. An dessen Nordende folgte ich den Wegweisern durch die Wiesen hinüber nach Adelharz. Im Sommer ist dieser Weg wegen weidender Kühe oft nicht mehr begehbar, da auf Wanderer keine Rücksicht genommen wird. In diesem Fall muss zwischen Akams und Göhlenbühl die Straße genutzt werden. 

Ich wanderte hinauf nach Göhlenbühl. Nach Norden querte ich den Mühlbach. Über Freibrechts gelangte ich hinauf nach Gopprechts. Dort bog ich links ab. Über das Gebiet mit dem treffenden Namen "Auf dem Kalten Brunnen" lief ich westwärts durch herrliche Landschaft zum Verbindugssträßchen zwischen Freundpolz und Reute. Viel Schnee lag noch in den schattigen Bereich Bereichen.

Auf der anderen Seite tauchte ich sehr bald wieder in den Wald ein. Einige Stationen von Waldlehrpfad und Kunigundenweg lockerten den Streckenabschnitt auf. Durch teilweise mooriges Gelände erreichte ich, nach einigem Schneestapfen, schließlich den Loipen- bzw. Wanderparkplatz zwischen Knottenried und Diepholz. Zunächst gerade aus hielt ich mich an der Abzweigung links hinauf nach Knottenried.

Kurze Zeit folgte ich der Straße hinunter zum Stixner Joch, dann konnte ich rechst in den Wald Richtung Parkplatz Schlettermoos abbiegen. Hinter dem Parkplatz begann ich den kurzen Anstieg zur Siedel-Alpe. Ich blieb ich noch ein wenig auf dem Höhenweg. Vor dem Waldrand hielt ich mich nach Süden. Über die Schönesreuth-Alpe wanderte ich hinunter an den Alpsee.

Ich folgte dem Sträßchen entlang der Nordseite des Sees nach Alpseewies. Dort überquerte ich die Bahnlinie. Auf derm Alpseerundwanderweg gelangte ich vorbei am Strandbad Hauser zur Promenade und dem Hafen von Bühl. Über den Badeweg lief ich schließlich neben der Bahnlinie zurück nach Immenstadt.