Hinauf zum Sonnenkopf

Von der Sonnenklause bei Hinang erklommen wir auf einer 6,2 km langen Runde den Sonnenkopf. Dabei bewältigten wir 662 Höhenmeter im Anstieg. Bei Nebelwetter und späterer Dämmerung ergab sich eine sehr mystische Stimmung.

Vom Parkplatz an der Sonnenklause folgten wir dem Fahrweg weiter bergauf. Nach zwei Kehren zweigte der Wanderweg nach links ab. Wir passierten eine kleine Hütte. Hinter einem Gatter tauchten wir in den Wald ein. Der Steig gewann sehr schnell an Höhe. Wenige Minuten später verließen wir diesen wieder und stiegen auf dem Wiesenhang weiter hinauf.

Hinter einem neuen Waldstück erreichten wir eine weitere Hütte. Jetzt dauerte es nicht mehr lange, bis wir den Grat erreicht hatten. Nach Südwesten erklommen wir den Gipfel des Sonnenkopfes.

Nach der verdienten Rast stiegen wir direkt vom Gipfel nach Westen ab. Im Wald erreichten wir eine Bank. Dort hielten wir uns links. In zahlreichen Serpentinen, teils auf einem Wirtschaftsweg, gelangten wir hinab zur Entschen-Alpe. Von dort wanderten wir auf dem Fahrweg weiter talwärts.

Bei der nächsten Serpentine verließen wir diesen Weg. Über wurzelige Waldwege, wo es bei Nässe rutschig werden kann, gelangten wir zurück zur Sonnenklause.