Hügelig zur Gebhardshöhe

Rottachberg und Humbacher Berg erfahren am südwestlichen Ende einen hügeligen Fortsatz, der sich fast bis zur Iller bei Immenstadt erstreckt. Auf der 16 km langen Wanderung mit 298 Höhenmetern, lief ich zunächst zur unteren Zollbrücke. Auf der anderen Seite folgte ich dem östlichen Rand des Illertales. Auf der Höhe von Humbach wechselte ich hinüber nach Rettenberg. Ich genoss den Ausblick von der Gebhardshöhe. Hinter Greggenhofen gelangte ich durch die Moose nach Rauhenzell und zurück nach Immenstadt.

Entlang der Bahnlinie nach Kempten lief ich nordostwärts. Ich querte auf die andere Seite und erreichte kurz darauf das Krankenhaus. Am Ende der Straße Im Stillen bog ich rechts in den Illerradweg ein. Diesem folgte ich zur Unteren Zollbrücke. Auf der anderen Seite des Flusses wanderte ich mit Blick auf die Ruine Laubenbergerstein hinüber zur B19. An der folgenden Kreuzung blieb ich geradeaus und bog danach nach Osten in den Wald ab.

Der Weg begann sehr bald stark anzusteigen. Nach mehreren Serpentinen hielt ich mich an der Abzweigung beim Hof Egg links. Ich folgte dem Auf und Ab des Geländes. Durch die erfolgten Abholzungen ist der neu entstandene Bewuchs des Waldes sehr abwechslungsreich. Kurz vor den Wiesen bei Greggenhofen konnte ich nach Norden über einen alten Fußweg auf eine untere Ebene der Hügel wechseln. In östlicher Richtung folgte ich nun dem Rand des Illertales. Mal auf einem Fußweg mal auf einem Wirtschaftsweg gelangte ich durch die mit Felsen durchsetzte Landschaft hinüber zum Wanderparkplatz an der Kreisstraße oberhalb von Untermaiselstein und Freidorf. Immer wieder boten sich herrliche Ausblicke in das Tal.

Vorbei an den Kletterfelsen stieg ich hinauf zum nächsten kleinen Kamm. Der Pfad mündete schließlich in einen Wirtschaftsweg. Ich blieb weiter bergauf und erreichte nach wenigen Minuten eine Alphütte. Nachdem ich die Wiese gequert hatte, folgte noch einmal ein kurzer starker Anstieg zur nächsten Kreuzung. Mit herrlichen Blicken über das Illertal und die umgebende Landschaft wanderte ich nun auf einem Forstweg südwärts hinauf zu den Wiesen oberhalb von Rettenberg. Rechtshaltend erreichte ich bald den Pavillon auf der Gebhardshöhe.

Nach einer ausgiebigen Rast wanderte ich hinunter nach Weiher. Von dort war es nicht weit zum Örtchen Greggenhofen.

Zwischen den Höfen bog ich links ab. Am Waldrand entlang gelangte ich zum Moos und durch dieses hinüber zur Bundesstraße B19. Ich überquerte diese nach Rauhenzell. Geradeaus lief ich durch den Ort zur Illerbrücke. Beim ersten Kreisverkehr in Immenstadt bog ich rechts ab. Kurz darauf brachte mich der Immeweg nach links zur Straße Am Hochrainbach. Dem Schild zur Stadtmitte folgend erreichte ich den Bahnübergang bei der Bergstraße. Auf der anderen Seite war ich in wenigen Minuten durch die Liststraße wieder zu Hause.