In den Haldertobel

Heute unternahm ich bei herrlichem Wetter einen Vormittagsspaziergang in den Haldertobel bei Blaichach. Dieser ist mit seinen zahlreichen Nagelfluhfelsen, dem tosenden Wasser und den Engstellen immer einen Besuch wert.

Zunächst lief ich die Liststraße hinaus bis zum Kreisverkehr. Über die Blaichacher Straße verließ ich Immenstadt. Auf der Höhe der Inselseen wartete ich auf den ALX Ersatzung im ihn zu fotografieren. Entlang der Kreisstraße wanderte ich von dort nach Blaichach hinein.

Am Bahnhof musste ich nicht lange warten, um auf einen Triebzug der Baureihe 612 zu treffen. Ich durchstreifte die Hauptstraße nach Süden. Am Ortsende wendete ich mich nach Westen. Durch einen Hohlweg stieg ich entlang der Gunzesrieder Ach aufwärts. Leider ist hier die Beschilderung etwas ungenügend. Ich folgte dem Forstweg geradeaus. An der zweiten Möglichkeit bog ich nach rechts ab. Oberhalb des Stausees wanderte ich taleinwärts. Zum Schluss gelangte ich über einen Fussweg zu einer Treppe und über diese hinunter an den Fluss.

Ich folgte dem Wanderweg hinunter zum Stausee. Bei der Staumauer verließ ich den Tobel über eine Leiter. Nach wenigen Metern auf dem Teersträßchen gelangte ich talauswärts zur Bildkapelle. Oberhalb von Ettensberg lief ich durch die Wiesen nach Schwanden. Über Altmummen und Neumummen erreichte ich die Rieder-Alp. Von hier wanderte ich zurück nach Immenstadt hinunter.