Panoramarunde bei Oberstdorf

Am letzten Tag der Betriebsferien unternahm ich einen längeren Spaziergang bei Oberstdorf. In ca. 3 Stunden lief ich vom Bahnhof hinüber zum Energieplatz, hinauf zur Talstation der Söllereckbahn, über den Panoramaweg zum Freibergsee und zurück in den Ort.

In den Ferien hatte ich mir noch ein weiteres Objektiv gegönnt, ein 35er mit Offenblende 1.4. Dieses ergibt durch seine ca. 50 mm an APSC oft sehr schöne Detailausschnitte, im Gegensatz zu meinen Weitwinkeln mit 12 oder 16 mm. Auch sehr ansprechende Unschärfen kann ich damit realisieren.

Vom Bahnhof wanderte ich durch die Hauptstraße einwärts bis zur Weststraße. Dieser folgte ich nach Westen aus dem Ort hinaus und durch die Wiesen zur Stillach. Linkshaltend gelangte ich zum Energieplatz. Hinter dem Hotel. verschwand der Weg bald nach Süden im Wald. An der nächsten Abzweigung bog ich rechts ab. Sehr abwechslungsreich wanderte ich hinauf zur Bundesstraße und weiter zur Talstation der Söllereckbahn.

Von hier verlief der herrliche Panoramaweg hinüber zum Freibergsee. Unterwegs wurden an vielen Stationen Themen zum Wald erklärt. Immer wieder bot sich ein tolles Bergpanorama. Ich querte viele kleine Bäche. Am Höllwieslift war ich besonders vorsichtig in der Nähe der Pisten und Liftspur, den ich wusste nicht ob dieser in Betrieb ist.

Ich lief am nördlichen Ufer des Freibergsees hinunter zum Strandcafé. Dahinter stieg der Weg wieder an. In nordwestlicher Richtung wanderte ich hinunter zum unteren Rencksteg. Ich querte die Stillach und die Straße. Danach erreichte ich durch die Wiesen wieder Oberstdorf. Durch den Kurpark lief ich zur Kirche am Marktplatz. Nach Westen gelangte ich durch die Weststraße zur Hauptstraße. Diese brachte mich zurück zum Bahnhof.