Sonnenaufgang Steineberg

Von Immenstadt benötigte ich für den 7,2 km langen Zustieg ca. 2,5 - 3 Stunden. Dabei überwand ich 978 Höhenmeter im Anstieg. Der Rückweg erfolgte meist auf der gleichen Strecke in ca. 2 Stunden.

Diese Tour erforderte gute Kenntnisse der Wegstrecke, den bis zum Gipfel des Mittags stieg ich je nach Mondschein durch fast vollständige Dunkelheit. Daher war auch eine geeignete Taschenlampe Pflicht.

Ich wanderte hinüber zum Friedhof und begann meinen Aufstieg ins Steigbachtal über die Untere Steige. Bei der Hölzernen Kapelle bog ich links ab Richtung Mittagbahn Mittelstation. Ein paar Serpentinen des Fahrweges konnte ich über einen Steig abkürzen. Oberhalb der Mittelstation gelangte ich über die Mittag-Alpe und die Schwandner-Alpe weiter bergauf. Die Abzweigung zur Alpe Oberberg ließ ich links liegen und war nach wenigen Minuten bei der Bergstation der Mittagbahn angekommen.

Nun folgte ich dem breiten Weg nach Südwesten hinüber zum Bärenköpfle. Auf einem Steig mit vielen Stufen überwand ich nach einer kleinen Senke die Höhenmeter hinauf zum Steineberg. Über die Gipfelleiter kletterte ich rasch hinauf zum Kreuz. 

Nach dem Sonnenaufgang folgte ich dem Anstiegsweg hinunter ins Steigbachtal. Oberhalb der Hölzernen Kapelle zweigte ich zur Alpe Hochried ab. Dahinter brachte mich ein Steig rasch hinab nach Immenstadt. Bevor ich die Wasserleitung querte hielt ich mich nach links und erreichen die Steigbachbrücke bei der Firma Monta. Kurz darauf war ich zurück am Friedhof.