Von Sonthofen nach Fischen

Auf dieser kurzweiligen Wanderung an der Ostseite des Illertales erlebten wir herrliche Landschaft und zahlreiche Ausblicke ins Tal und auf die umliegende Bergwelt. Die Tour ist 11,3 km lang, dauerte ca. 3 Stunden und es galt 279 Höhenmeter im Anstieg zu bewältigen.

Vom Bahnhof in Sonthofen liefen wir durch die Bahnhofstraße in die Fußgängerzone. Dort erreichten wir über die Hirsch- und die Grüntenstraße die Hochstraße. Nach wenigen Metern in westlicher Richtung verließen wir diese in die Bergstraße. In südlicher Richtung liefen wir zur Kirche St. Michael. Die Altstädter Straße brachte uns zur Kulturwerkstadt. Dort wanderten wir links bergauf. Kurz darauf mündete die Straße in einen Fußweg. Unterhalb der Burg liefen wir hinüber zum Bachtel. Wir blieben am Waldrand. Hinter der Kasserne öffnete sich der Blick nach Hofen.

Kurzzeitig gelangten wir an den Bach, bevor wir auf einem Teersträßchen nach Beilenberg wanderten. Im Örtchen hielten wir uns links bergauf. Wir erreichten einige Stadel, bevor wir uns auf dem Standortübungsplatz befanden.

Über den Platz liefen wir hinüber zum Leybachtobel. Auf der Nordseite des Baches wanderten wir bergauf. Den Wegweisern folgend gelangten wir nach Hochweiler. Dort bogen wir nach links ab. Gleich darauf hielten wir uns rechts und liefen hinüber zum Hinanger Bach. Durch den Tobel wanderten wir abwärts bis oberhalb des Hinanger Wasserfalls.

Wir verließen den Wald. Nachdem wir die Fahrstraße zur Sonnenklause gequert hatten, wandern wir über Wiesenhänge südwärts. An der nächsten Abzweigung folgten wir dem talwärts verlaufenden Weg zur Kreisstraße. Diese unterquerten wir. Nach Süden hielten wir uns nach Schöllang.

Dort folgten wir der Beschilderung, um auf einem kleinen Teersträßchen nach Au hinunter zu gelangen. Kurz darauf querten wir die Iller. An der Bahnlinie entlang liefen wir zum Bahnhof von Fischen.